SPD Schwachhausen-Nord

Claudia Bogedan zu Gast

4. September 2018

Zahlreiche Maßnahmen haben zwar die Situation in der frühkindlichen Bildung und an den Schulen verbessert, aber es ist noch viel zu tun.

Der Ortsverein hatte sich für 2018 vorgenommen, sich insbesondere um Fragen unseres Gebietes zu kümmern und dabei Fragen zur Schulsituation in den Mittelpunkt gestellt. Wir sind hierfür mit Schulleitungen der Schule am Baumschulenweg und in der Fritz-Gansberg-Str. zusammengekommen. Am 4.9.2018 besuchte uns die zuständige Senatorin, Dr. Claudia Bogedan, um mit ihr über die Schulsituation, aber auch über Kinderkrippen und Kindertagesstätten zu sprechen.

Das fast zweistündige Gespräch befaßte sich mit vielen Themen; die notwendige Sanierung oder der Neubau der Schule in der Fritz-Gansberg-Str. wurde ebenso behandelt wie die Ausstattung für die frühkindliche Bildung. Claudia Bogedan wies daraufhin, daß 2018 die Versorgung mit Plätzen der frühkindlichen Bildung erstmals ohne große Reibereien geleistet wurde.

Das zentrale Problem ist die Personalsituation. Auf dem Arbeitsmarkt sind die notwendigen Kräfte nicht verfügbar. Durch verschiedene Maßnahmen wird versucht, die Ausbildungssituation zu verbessert und Anreize zu geben, den Arbeitsplatz im Land Bremen anzunehmen. Es wurden auch die rechtlichen Grenzen aufgezeigt.

Angesprochen wurde die unzureichende Arbeit der Eltern mit ihren Kinder. Eltern müßten hierfür geschult werden. Claudia Bogedan kennt das Problem und informiert, daß es hierzu erste Projekte gibt.

Claudia Bogedan setzt große Erwartungen in ihre Qualitätsoffensive. Z.Zt. läuft gerade der Test der Fünft-Klässler an. Sie ist sicher, daß die angelaufenen Maßnahmen dafür sorgen werden, daß Bremen die rote Laterne im Ländervergleich los wird.